Der Spessart

Alte Laubwälder - Schatztruhen der Artenvielfalt

Alte Buchenwälder sind Hotspots der Biodiversität (Foto: Walter Malkmus)
Alte Buchenwälder sind Hotspots der Biodiversität (Foto: Walter Malkmus)

Der Naturpark Spessart wurde 1961 gegründet und ist einer von derzeit 102 Naturparks in Deutschland. Mit einer Größe von insgesamt 2.440 km² gehört er zu den größeren Schutzgebieten. 1.710 km² davon liegen in Bayern, der Rest im Nachbarland Hessen.

Mit seinen alten Buchenwäldern gilt er als ein Hotspot der Biodiversität. Kenner sprechen von einer "Schatztruhe der Artenvielfalt".

 

Der LBV setzt sich mit seinen benachbarten Kreisgruppe Main-Spessart, Aschaffenburg und Miltenberg gemeinsam mit anderen Naturschutzverbänden und -vereinen für eine Realisierung von großflächigen Waldschutzgebieten in den ökologisch wertvollen Bereichen des Spessarts ein.

Hier können Sie sich einen Bericht von Walter Malkmus zum Spessart herunter laden:

Teil 1
Alte_Laubwälder_Schatztruhen_der_Artenvi
Adobe Acrobat Dokument 925.4 KB
Teil 2
Alte_Laubwälder_Schatztruhen_der_Artenvi
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Aktuelles aus dem Spessart

Gemeinsam mit den "Freunden des Spessarts" und anderen Naturschutzverbänden wie dem BUND Naturschutz (BN), GREENPEACE Bayern, WWF Deutschland, und der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt setzen wir uns für den Erhalt ökologisch wertvoller Waldbereiche im Spessart ein!

Die aktuellen Entwicklungen hierzu sowie unsere gemeinsamen Forderungen und Vorschläge für ein "Spessartzentrum" finden Sie hier.

mehr dazu durch Klick aufs Bid
mehr dazu durch Klick aufs Bid

Verein "Freunde des Spessarts" gegründet

Am 7. Februar 2017 wurde in Lohr eine Bürgerbewegung gegründet.

Sie unterstützt die Absicht von Ministerpräsident Horst Seehofer, einen 3. Nationalpark unter Berücksichtigung des Willens der örtlichen Bevölkerung zu errichten und räumt dem Spessart beim Auswahlverfahren eine Vorrangstellung ein.

Sie setzt sich gegen die Manipulation des Bürgerwillens durch die Verbreitung von Halb-und Unwahrheiten ein, bemüht sich um eine sachliche Diskussion auf der Basis von Fakten und unterstützt den von Umweltministerin Ulrike Scharf angeregten Dialogprozess.

Wer den Spessart liebt und ihm die Chance geben will, dass sich seine Wälder in einem Nationalpark nach den Gesetzen der Natur und nicht denen des Marktes entwickeln darf, den bitten wir, sich der Bürgerbewegung anzuschließen. Mit Ihrer Zustimmung sind keinerlei Verpflichtungen oder Mitgliedsbeiträge verbunden.

Hier können Sie sich kostenlos anmelden!

Hier geht es zur Homepage von "Freunde des Spessarts".

Hier geht es zu einem interessanten Dossier des Main-Echo