Bernd Hofer-Haus

Hier finden Sie Informationen zu den Räumlichkeiten des Bernd Hofer-Hauses und seiner Namensnennung. Außerdem stellen wir Bernd Hofer vor, nach dem wir das Haus benannt haben, vor und geben weitere Informationen zur Umgebung der Umweltstation.

Foto des Bernd Hofer-Hauses, dem Verwaltungsgebäude der Umweltstation inklusive Vortragsraum
Das Bernd Hofer-Haus

Räumlichkeiten

Der LBV-Shop im Bernd Hofer-Haus
Der LBV-Shop im Bernd Hofer-Haus

Das Bernd Hofer-Haus liegt ca. 200 m vom Naturerlebnisgarten entfernt und ist barierrefrei. Dort befinden sich:

 

  • Verwaltung der Umweltstation und Regionalgeschäftsstelle
  • Büros
  • Ausstellungs- und Vortragsraum
  • LBV-Shop
  • Besprechungszimmer
  • Toiletten
  • Teeküche
  • Lagerräume für Materialien, Geräte und Maschinen
  • Basteltische, Werkbänke, Werkzeuge usw.
  • KEINE UNTERKUNFSMÖGLICHKEIT

Medienausstattung im Vortragsraum

  • Laptop
  • Beamer
  • Großleinwand
  • Lautsprecheranlage mit Mikrofon
  • Mobiler Soundverstärker mit CD-Spieler
  • Tafel
  • Flipcharts/Magnetwände
  • Medienkoffer
  • Radio/CD-Spieler
  • Diaprojektor
  • Overheadprojektor

LBV-Shop in unserer Umweltstation

Artikel aus unserem LBV- Shop in der Hauptstelle sind teilweise auch in unserem Shop in Kleinostheim erhältlich. Wir beraten Sie gerne am Telefon und bestellen für Sie weitere Artikel versandkostenfrei in unserer Landesgeschäfsstelle. Bei uns finden Sie u.a.:

  • Nistkästen für Vögel
  • Nisthilfen für Insekten
  • Vogelfutter und Futtersilos/Futterhäuser (saisonal)
  • Literatur
  • Geschenke

Bernd Hofer - ein Anwalt für die Natur

Pionier im Naturschutz

Bernhard Hofer war eine entscheidende und engagierte Persönlichkeit im Naturschutz. Er war 46 Jahre lang im LBV ehrenamtlich aktiv und von 1967 bis 1997 Vorsitzender der LBV Kreisgruppe Aschaffenburg. In dieser Zeit prägte er nicht nur den Naturschutz vor Ort auf vielfältige Weise mit seinem unermüdlichen Einsatz, sondern trug mit seinen Ideen auch dazu bei, dass sich der Verband von einem reinen Vogelschutzverband zu einem modernen Naturschutzverband entwickelte. Im Laufe seines Lebens erhielt er zahlreiche Ehrungen, darunter auch den 1. Umweltpreis der Stadt Aschaffenburg und die LBV-Verdienstmedaille.

Gründer unserer Umweltstation

Auch in der Umweltbildung war er einer der Vorreiter. Er vergrößerte das Gelände der ehemaligen Kiesgrube, die der LBV 1986 erhielt durch Pacht und Ankauf auf 4,2 ha und führte dort 1992 etablierte dort ein "experimentelles Lehrrevier", das das Außengelände der Umweltstation ist. Dank seiner Bemühungen wurden hauptamtliche Mitarbeiter eingestellt, die im Naturschutz und der Umweltbildung aktiv waren. Im Jahr 2006 wurde unsere Umweltstation staatlich anerkannt. Bernd Hofer initiierte auch den Bau des dazugehörigen Verwaltungsgebäudes, das im Jahr 2008 eingeweiht wurde und zuerst den Namen "Naturerlebnishaus" trug. Im Jahr 2012 wurde das Haus ihm zu Ehren in "Bernd Hofer-Haus" umbenannt.

Ein Leben für den Naturschutz

Im Laufe seiner Arbeit für den LBV schuf er ein Netzwerk aus Kontakten und motivierte zahlreiche Naturschutz interessierte für die Arbeit in unserem Verband. Dabei entstanden Freundschaften, die ihn und seine Familie ein Leben lang begleiteten. Auch seine Familie war und ist im LBV engagiert, seine Frau Gertrud Hofer kümmerte sich u.a. um die Verwaltung und sein Sohn ist heute als Kassierer in der Kreisgruppe tätig. 

Nach schwerer Krankheit verstarb Bernd Hofer im September 2012. Mit der Benennung unseres Hauses in das "Bernd Hofer-Haus" wollen wir ihm ein Denkmal für seine jahrelange, engagierte Arbeit im Naturschutz setzen.

Lage der Umweltstation und Regionalgeschäftsstelle

Die LBV-Umweltstation Naturerlebnisgarten Kleinostheim liegt im Norden des Bundeslandes Bayern, geographisch zwischen Spessart und Odenwald, im wunderschönen und warmen Untermaingebiet zwischen Aschaffenburg und der hessischen Landesgrenze.

Für Naturliebhaber und vor allem  für Vogelfreunde bietet die Region eine Vielzahl von Möglichkeiten. Der Wanderer und Radfahrer z.B. kommt im nahegelegenen Kahltal sowie im direkt angrenzenden Spessart auf seine Kosten. Der Taunus auf hessischem Gebiet liegt etwa 25 km entfernt.

Während der Vogelzugzeit kommen Ornithologen auf ihre Kosten. Dabei bietet nicht nur der Main, sondern auch die angrenzenden Kiesseen in den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten. Hier lassen sich Wasservögel zur Rast und zum Überwintern nieder. Auch verschiedene Greifvogelarten und Biber können im Gebiet beobachtet werden.